Asselersand
Das "NSG Asselersand" wurde am 20.07.1988 mit einer Gesamtfläche von etwa 632 ha unter Schutz gestellt. Es erfüllt als international bedeutendes Rastgebiet für Zugvögel die Anforderungen der RAMSAR - Konvention und der EU - Vogelschutzrichtlinie. Schutzzweck ist insbesondere die Erhaltung und Entwicklung des Asselersandes als Teil des Feuchtgebietes internationaler Bedeutung Nr. 4 "Niederelbe zwischen Barnkrug und Otterndorf" in seiner besonderen Bedeutung als Rastgebiet für Zugvögel sowie als Brutgebiet für Vögel des Grünlandes, der Gewässer und Röhrichte.

Der in den 1970er Jahren errichtete Landesschutzdeich unterteilt das Gebiet in eine Außen- und Binnendeichsfläche. Die Vordeichsfläche ist mit Gräben und Prielen durchzogen. Hier sind ausgedehnte Marschflächen, welche von Gräben und Prielen durchzogen sind vorhanden. Binnendeichs ertreckt sich intensiv genutztes Grünland.
Suchbegriff: