Die Tideelbe ist nicht nur die seewärtige Zufahrt zum Hamburger Hafen, sondern ein wertvoller und einzigartiger Lebensraum, der eine Vielzahl von Funktionen und Akteuren beherbergt.
08.06. / 09.06.2009 KLIMZUG-NORD Kick-off Veranstaltung

KLIMZUG-NORD ist ein Projekt im Rahmen des Forschungsvorhabens „Klimawandel in Regionen zukunftsfähig gestalten" (kurz: KLIMZUG) des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Mit den dazugehörigen Fördermaßnahmen soll die Entwicklung innovativer Ansätze zur Anpassung an einen Klimawandel gefördert werden. Hierbei soll der regionale Ansatz der Klimaanpassung in den Fokus gestellt und die Umsetzung der Klimaanpassung durch die Bildung regionaler Netzwerke zwischen Wissenschaft, Unternehmen, Verwaltung und gesellschaftlichen Bedarfsträgern erreicht werden. Es sollen die Stärken der Akteure gebündelt und eine Integration der zu erwartenden Klimaänderungen in regionale Planungs- und Entwicklungsprozesse befördert werden.


Nachdem mit der Förderung der ersten beiden Netzwerkprojekte in den Regionen Dresden und Nordhessen bereits im Jahr 2008 begonnen wurde, wurden fünf weitere Projekte für eine Förderung ab Anfang 2009 vorbereitet. Darunter auch das Projekt „KLIMZUG-NORD" (Strategische Anpassungsansätze zum Klimawandel in der Metropolregion Hamburg).
Die Projektpartner von KLIMZUG-NORD werden fünf Jahre lang Auswirkungen des Klimawandels auf Städte, ländliche Räume und das Ästuar der Elbe in der Metropolregion Hamburg erforschen. Im Rahmen des Projektes sollen zunächst Lösungsansätzen entwickelt werden, mit denen in Zukunft den Folgen eines Klimawandels in der Metropolregion Hamburg begegnet werden kann. Im Ergebnis sollen dann ein abgestimmtes Handlungskonzept für die Metropolregion und ein bis 2050 reichender Masterplan stehen.


Das Projekt hat ein Gesamtvolumen von ca. 25 Mio. Euro und mit rund 15 Mio. Euro maßgeblich durch den Bund gefördert. Dazu bringen die beteiligten Einrichtungen erhebliche Eigenmittel auf. Weitere ca. 1,2 Mio. Euro werden von der Freien und Hansestadt Hamburg beigesteuert.
An KLIMZUG-NORD sind 6 Hochschulen, 6 Forschungsreinrichtungen, 11 Behörden und behördennahe Einrichtungen und 10 Unternehmen direkt beteiligt. Unterstützt wird das Projekt von allen 8 niedersächsischen Landkreisen und 6 schleswig-holsteinischen Kreisen im Projektgebiet.


Die Hamburg Port Authority wird im Rahmen des Projekts als Projektpartner am Teilprojekt T1.3 „Anpassungsbedarf für den Küstenschutz an der Elbe infolge klimatischer Veränderungen" unter der Koordination von Prof. Dr.-Ing. Nicole von Lieberman beteiligt sein.
Die Kick-off Veranstaltung fand am 8./9. Juni 2009 an der TuTech in Hamburg-Harburg statt. Während der Veranstaltung, zu der ca. 120 Teilnehmer aus ganz Norddeutschland gekommen waren, diskutierten unter anderem Wissenschaftler, Forscher, Vertreter von Fachbehörden sowie Unternehmer zwei Tage lang, wie sich im Rahmen des Projektes Anpassungsstrategien an künftig auftretende Folgen eines Klimawandels entwickeln lassen. Insgesamt wurden bei der Veranstaltung 25 Teilprojekte und Querschnittsbereiche präsentiert. Im Fokus standen außerdem die Vernetzung sowie der interdisziplinäre Austausch zwischen den Akteuren.

Weiterführende Informationen
KLIMZUG-NORD Website
Suchbegriff: