Die Tideelbe ist nicht nur die seewärtige Zufahrt zum Hamburger Hafen, sondern ein wertvoller und einzigartiger Lebensraum, der eine Vielzahl von Funktionen und Akteuren beherbergt.
Gutachten, Studien


Monitoring Sedimentfang Wedel - Abschlußbericht

Als Ergebnis des großangelegten Pilotprojekts Sedimentfang Wedel kann festegestllt werden, dass der Sedimentfang grundsätzlich geeigent ist Sedimente abzufangen, bevor sie nach Hamburg gelangen können. Gleichzeitig ist er ein praxisgerechtes Instrument um die Unterhaltung der Wassertiefen an Sedimentationsschwerpunkten zu konzentrieren, so dass insgesamt seltener Baggereinsätze erforderlich sind - ein ökonomischer wie auch ökologischer Vorteil. In dem jetzt vorliegenden Endbericht werden die Ergbnisse des Projekts dargestellt.



Sedimentfang Wedel - Abschlussbericht 2012
trennlinie
Monitoring Sedimentfang Wedel - Bericht 2009/2010

Der Sedimentfang vor Wedel ist ein gemeinsam durch die Hamburg Port Authority und die Wasser- und Schifffahrtsverwaltung ins Leben gerufenes Pilotprojekt und zugleich ein großangelegter, praktischer Test für die Realisierung eines neuen innovativen Bausteins für ein ganzheitliches Strombau- und Sedimentmanagementkonzept.

Der vorliegende dritte Bericht ist Teil einer geplanten fünfteiligen Berichtsreihe, welche die im Bereich des Sedimentfangs erfassten Monitoringdaten auswertet und zum Ziel hat, am Ende der dreijährigen Untersuchungsphase eine Schlussfolgerung zu den Auswirkungen und vor allem zur Wirksamkeit des Sedimentfangs zu ziehen.



Sedimentfang Wedel - Berich 2009 - 2010
trennlinie
Zusammenfassung des Rechtsgutachtens "Sedimentmanagement für die Elbe"

Hier stellen wir Ihnen eine Zusammenfassung der 2010 erschienenen Rechtsexpertise zum „Sedimentmanagement für die Elbe" von Prof. Dr. Rüdiger Breuer zur Verfügung.
In dem Rechtsgutachten soll geklärt werden, ob die im Rahmen des Strombau- und Sedimentmanagementkonzepts der HPA und der WSV vorgesehenen Maßnahmen mit den Anforderungen und Zielvorgaben des europäischen und deutschen Rechts im Einklang stehen.
Die 234 Seiten umfassende Gesamtausgabe der Publikation in Buchform kann unter diesem Link käuflich erworben werden.
Das Rechtsgutachten bezieht sich auf das von der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes (WSV) und der Hamburg Port Authority (HPA) im Juni 2008 vorgelegte „Strombau- und Sedimentmanagementkonzept für die Tideelbe".


Sedimentmanagement für die Elbe - Zusammenfassung des Rechtsgutachtens
trennlinie
Monitoring Sedimentfang Wedel - Zwischenbericht 2009

Der Sedimentfang vor Wedel ist ein gemeinsam durch die Hamburg Port Authority und die Wasser- und Schifffahrtsverwaltung ins Leben gerufenes Pilotprojekt und zugleich ein großangelegter, praktischer Test für die Realisierung eines neuen innovativen Bausteins für ein ganzheitliches Strombau- und Sedimentmanagementkonzept.


Der hier vorliegende Monitoring-Zwischenbericht 2009 (Berichtszeitraum März 2008 - Dezember 2009) befasst sich mit den Ergebnissen der Freigabe-Untersuchungen, sowie der Überprüfung der Auswirkungsprognosen, die im Rahmen der Untersuchungen zur Genehmigung des Sedimentfangs gemacht worden sind.



Sedimentfang Wedel - Monitoringbericht - Zwischenbericht 2009
trennlinie
Monitoringbericht und Gutachten zum Sedimentfang bei Wedel

Der Sedimentfang vor Wedel ist ein gemeinsam durch die Hamburg Port Authority und die Wasser- und Schifffahrtsverwaltung ins Leben gerufenes Pilotprojekt und zugleich ein großangelegter, praktischer Test für die Realisierung eines neuen innovativen Bausteins für ein ganzheitliches Strombau- und Sedimentmanagementkonzept.
Da für eine solche Maßnahme bislang keine vergleichbaren Erfahrungen an der Tideelbe oder anderen Tideflüssen vorliegen, wurde gemeinsam von der HPA in Abstimmung mit der WSD Nord, den WSÄ Hamburg und Cuxhaven, der BAW sowie BfG ein umfangreiches Monitoringkonzept entwickelt.
Der vorliegende erste Teil des insgesamt sechsteiligen Berichtes mit dem Titel „Monitoring der morphologischen, ökologischen und naturschutzfachlichen Auswirkungen eines Sedimentfangs vor Wedel an der Tideelbe" dokumentiert den Berichtszeitraum 2008.
Im Zuge des Monitoringkonzepts wurde zudem ein fischbiologisches Gutachten mit dem Titel „Das Fischlarvenaufkommen im Bereich des Sedimentfanges bei Wedel" erstellt.


Sedimentfang Wedel - Monitoringbericht - Anfangsbericht - Bericht 2008

Das Fischlarvenaufkommen im Bereich des Sedimentfanges bei Wedel
trennlinie
Naturmessungen im Neufelder Watt

Zur Verbesserung des Prozessverständnisses der Morphodynamik von Wattflächen sowie deren Prielsysteme hat die Hamburg Port Authority (HPA) das Institut für Wasserbau an der Technischen Universität Hamburg-Harburg (TUHH) mit umfangreichen Naturmessungen beauftragt. Die Messungen sind Teil des Gesamtprojektes „Naturmessprogramm und Modellbildung zur Analyse morphodynamischer Veränderungen im Neufelder Watt" bei dem die hydro- und morphodynamischen Vorgänge im Watt räumlich und zeitlich hochauflösend aufgezeichnet und auf die wesentlichen Wirkungszusammenhänge hin analysiert werden sollen.

Die zugehörigen Berichte können jetzt eingesehen und runtergeladen werden.
trennlinie
WSV Sedimentmanagement Tideelbe – Eine Systemstudie der BfG

Zur Entwicklung eines nachhaltigen Sedimentmanagements für die Tideelbe wurde durch das Wasser- und Schifffahrtsamt Cuxhaven eine Systemstudie zur Bewertung der ökologischen Auswirkungen verschiedener Strategien zur Umlagerung von Wedeler Baggergut bei der Bundesanstalt für Gewässerkunde (BfG) in Auftrag gegeben.
trennlinie
Studie zur Schadstoffbelastung der Sedimente im Elbeeinzugsgebiet

Die HPA das Beratungszentrum für integriertes Sedimentmanagement (BIS) mit der Erstellung einer Studie zur Bewertung der Risiken durch feststoffgebundene Schadstoffe im Elbeeinzugsgebiet beauftragt. Ziel der Studie der TUHH war die Lokalisierung von Bereichen im Elbeeinzugsgebiet, in denen vorhandene Schadstoffbelastungen auch längerfristig durch Erosion und Austragung zur Belastung von Sedimenten in der Elbe führen können.
trennlinie
FFH - Rahmenkonzeption für die Tideelbe

Zum Schutz der ökologischen Vielfalt des Elbeästuars haben die drei Elbanrainer Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Hamburg eine gemeinsame „Rahmenkonzeption für die Erhaltungs- und Entwicklungsziele für die FFH-Gebiete im Elbeästuar"; entwickelt.


FFH-Rahmenkonzeption
trennlinie
Sediment Management Strategien im Elbeästuar

Gutachten von Neville Burt (HR Wallingford)
10 Gründe für die Zunahme der Baggermengen in Hamburg


Gutachten (Neville Burt, 2006)
trennlinie
Weitere Gutachten und Studien

Weitere Gutachten und Studien können Sie über die Seiten des Zentralen Datenmanagementsystems des Bundes abrufen.


http://www.portal-tideelbe.de/Allgemeine_Informationen/Publikationen/B.html
trennlinie
Suchbegriff:
TIDEELBE - Umfrage
Welche Rubrik sollten wir Ihrer Meinung nach noch weiter ausbauen?

TE - dynamisch
TE - verbindet
TE - rechtlich
TE - interaktiv